Schnelle gesunde Rezepte: Asia-Salat-Rezept

Schnelles gesundes Asia-Sobanudelsalat-Rezept mit frischem Gemüse und Mango

Fast alle lieben Nudelsalat. Aber kennst du schon den asiatischen Sobanudelsalat? Dieser kalte Salat ist nicht nur schnell zubereitet, sieht schön aus und kommt bei den Gästen immer gut an, sondern er ist auch noch superlecker und liefert viele wertvolle Nährstoffe für einen gesunden Körper. Als weiteres schnelles und gesundes Rezept zeigen wir euch nun unser Asia-Nudelsalat-Lieblingsrezept, mit dem ihr ganz einfach einen leckeren und gesunden Asia-Salat selber machen könnt. Erfahrt, warum der Asia-Salat so gesund ist, welche Zutaten ihr dafür benötigt und wie man ihn richtig zubereitet.

Was ist ein Asia-Nudelsalat?

Bei der Idee zum Asia-Nudelsalat haben wir uns von den Vietnamesen inspirieren lassen. Wir lieben diesen frischen, knackig-leichten und farbenprächtigen Nudelsalat mit herrlich asiatischen Aromen und viel frischem Gemüse. Das Besondere an diesem Salat ist sein asiatisches Dressing, das ihm den letzten Kick verleiht und vier Geschmacksrichtungen miteinander vereint: Es macht ihn einerseits salzig-würzig und leicht scharf, aber gleichzeitig auch etwas süßlich und zudem leicht säuerlich. Alles in Allem eine hervorragende Geschmackskombination!

Warum ist der Asia-Nudelsalat gesund?

Der Asia-Nudelsalat, quasi ein veganer, asiatischer Rohkostsalat, ist so gesund, da bei ihm eines der wertvollsten Lebensmittel überhaupt im Mittelpunkt steht: Ganz viel frisches Gemüse! Denn das versorgt uns mit unglaublich vielen gesunden Nährstoffen.

Abgerundet wird er durch leckere und gesunde Soba, das sind japanische Buchweizennudeln. Sie enthalten kein Gluten, aber jede Menge Mangan für gesunde Knochen und wichtige gute Kohlenhydrate und Proteine. Aufgrund des hohen Nährstoffgehalts der Sobanudeln und der großen Gemüsemenge fühlt man sich schon nach einer kleinen Menge herrlich satt – bis auf die Nudeln ist er auch komplett Low Carb.

Das leichte asiatische Dressing trumpft übrigens mit drei bekannten Superfoods auf, die diesem Salat den besonderen Health-Kick verleihen: Knoblauch, das antibakteriell wirkt, sowie Ingwer und Chili, die beide eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Ideale Genusszeit:
Als gesundes Mittagessen oder gesundes Abendessen

Schwierigkeitsgrad:
Einfach bis mittel

Zubereitungszeit:
Ungefähr 25 Minuten

Benötigte Küchengeräte und Küchenhelfer:
1 große Schüssel
1 kleine Schüssel
1 Küchensieb
1 Arbeitsbrett
1 Sparschäler
1 kleines Küchenmesser
1 Knoblauchpresse
1 Küchenreibe
1 Handreibe
1 Esslöffel

Welche Zutaten benötigt man für einen Asia-Nudelsalat (3 Portionen)?

Für den Salat:

  • 1 Packung (250 g) Sobanudeln (oder alternativ Vollkornreisnudeln oder Glasnudeln)
  • 3 Karotten
  • 1 Rote Paprikaschote
  • 1 kleine, unreife Mango (oder alternativ eine feste, unreife gelb-grüne Papaya)
  • 5 Radieschen
  • 1 Bund frischer Koriander, gezupft
  • 3 Handvoll Cashewkerne

Für das asiatische Soja-Sesam-Salatdressing:

  • 8 EL Tamari-Sojasauce
  • 8 EL Sesamöl
  • Frisch gepresster Saft von 1 Limette
  • 1 daumengroßes Stück frischer Bio-Ingwer, fein gerieben
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 kleine frische, rote Chilischote, fein gerieben
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Sesamsamen

Wie gelingt die richtige Zubereitung des Asia-Nudelsalats?

Schritt 1:
Bereite zunächst die Sobanudeln zu. Bringe dazu einen Topf mit Wasser zum Kochen (Milliliter und genaue Kochhinweise siehe Anleitung auf der Verpackung). Füge dann langsam die Nudeln hinzu, bis sie komplett unter Wasser sind. Lasse nun alles bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten weiter kochen. Gieße zum Schluss die Sobanudeln in einem Küchensieb ab und schrecke sie kurz mit kaltem Wasser ab, um den Garprozess zu beenden. Lasse sie dann abtropfen und menge danach noch ein wenig Sesamöl unter, damit die Nudeln nicht zusammenkleben.

Schritt 2:
Bereite, während die Nudeln kochen, das Asia-Salatdressing in einer kleinen Schüssel zu. Wasche dazu zunächst die Limette, den Ingwer, die Chilischote, die Knoblauchzehen und die Frühlingszwiebeln.

Gebe dann die Tamari-Sojasauce, das Sesamöl, den frisch gepressten Saft einer Limette und die Sesamsamen in die Schüssel. Kleiner Tipp: Die Limette solltest du vor dem Ausdrücken kurz rollen, denn dann bekommst du mehr Saft aus ihr heraus.

Zur Abrundung des Dressings reibst du nun mit der Handreibe den Ingwer (mit Schale) und eine entkernte Chilischote hinein (Chili vorher der Länge nach aufschneiden und dann die Kerne mit dem Messerrücken entfernen) und fügst die mit der Knoblauchpresse gepressten Knoblauchzehen hinzu. Entferne zum Schluss noch bei den Frühlingszwiebeln das obere (dunkle) Lauchende, schneide sie in feine Ringe und gebe sie ebenfalls mit in das Dressing.

Vermische nun alle Zutaten gründlich miteinander. Das Dressing gibst du dann in einer großen Schüssel über die abgekühlten Nudeln, vermengst alles sorgfältig mit sauber gewaschenen Händen und lässt es dann zum Marinieren etwas ziehen.

Schritt 3:
Nun sind das Gemüse sowie die Mango und der Koriander an der Reihe (vorher alles gründlich waschen), die du dann nach und nach in die große Schüssel zu den Sobanudeln mit der Asia-Marinade gibst und zum Schluss noch einmal gründlich, aber vorsichtig, miteinander vermischst.

Nachdem du die Karotten mit dem Sparschäler geschält hast, kannst du sie mit einer Küchenreibe in Streifen hobeln. Entkerne dann die Paprika und schneide sie in dünne Streifen, die du dann jeweils noch einmal halbierst. Die Radieschen kannst du mit der Reibe ebenfalls in feine Stifte raspeln. Schäle nun noch die Mango und hobele das Fruchtfleisch ebenfalls in feine Streifen. Den frischen Koriander hackst du grob klein.

Übrigens: Statt als Rohkostsalat, lassen sich die obigen Gemüsesorten auch gut zusammen mit ein wenig Sesamöl und den Nudeln in einer Wokpfanne anbraten und dann mit dem Dressing gemischt als warme Bowl genießen.

Schritt 4:
Als Highlight für den Asia-Salat und für eine Extra-Portion Proteine röstet du nun noch ein paar grob gehackte Cashewkerne in einer trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze 1 Minute goldbraun an (ohne Fett und wenn du magst, mit 1 EL Honig), die du dann zum Schluss noch über den Salat streust.

Wir wünschen euch nun viel Spaß mit unserem Asia-Nudelsalat-Rezept zum Asia-Nudelsalat selber machen.

Live a little healthier every day!
Euer Frankie

Bildnachweis: © iStock.com/iko636

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Menü