Wie du ein Entspannungsbad selber machst und damit ein Verwöhnprogramm für deinen Körper schaffst

Wie du ein Entspannungsbad selber machen kannst und damit deinen Körper rundum verwöhnst

Tür zu, Schuhe aus und ab in die Wanne. Für viele ist gerade das ungemütliche Wetter ein Grund, um die Badewanne mal wieder so richtig für ein wohltuendes Entspannungsbad zu nutzen. Aber nicht nur in der kalten Jahreszeit kann ein Entspannungsbad in der eigenen Badewanne Wunder wirken. Im Gegensatz zum täglichen Duschen oder Baden, das der Körperhygiene dient, ist ein wohltuendes Entspannungsbad ein echtes und ganzjähriges Wellness-Verwöhnprogramm zum Entspannen deines Körpers. Welche Wirkungen ein Entspannungsbad auf deinen Körper hat, wie du ganz einfach und schnell ein Entspannungsbad selber machen kannst, was du dabei beachten solltest und ob bzw. welche Badezusätze zu empfehlen sind, zeige ich dir nun in diesem Artikel.

Wie wirkt ein Entspannungsbad auf deinen Körper?

Ein Entspannungsbad verbessert dein Wohlbefinden und gibt dir neue Kraft. Oft fühlst du dich danach wie “neu geboren” – denn das warme Wasser hat eine beruhigende Wirkung auf dich, es entspannt deinen Körper und deine Seele und regt sanft deine Durchblutung an. Ein Entspannungsbad hilft dir, die Anspannung deines Körpers, die durch den Arbeitsstress hervorgerufen wurde, wieder zu lösen und lässt dich so richtig abschalten und dich von der anstrengenden Arbeit sowie vom Alltagsstress erholen. Ebenfalls fördert ein Entspannungsbad einen erholsamen Schlaf. Besonders im Winter ist ein Entspannungsbad eine wirksame Maßnahme, um deine kalten Glieder wieder aufzuwärmen. Zudem kannst du hiermit Erkältungen vorbeugen, denn durch ein warmes Vollbad unterstützt du deine körpereigene Abwehrreaktion.

Sind ätherische Öle zu einem Entspannungsbad sinnvoll?

Damit ein Entspannungsbad auch seine volle Wirkung entfalten kann, solltest du es mit duftenden und wohltuenden ätherischen Ölen anreichern. Denn damit wird das Entspannungsbad nicht nur für deinen Körper, sondern auch für deine Sinne zu einem berauschenden Erlebnis. Damit allerdings die beigefügten Öle auch ihre volle Wirkung entfalten können, solltest du sie nicht einfach nur ins Wasser geben – denn dann bleiben sie meistens nur an der Wasseroberfläche und können ihren angenehmen Effekt nicht entfalten. Vermenge die nützlichen Essenzen lieber mit einem halben Becher Sahne, denn das macht sie schwerer, und gebe sie dann in das bereits eingelaufene Badewasser. Nun können sich die ätherischen Öle besser mit dem Wasser vermischen und verteilen sich gleichmäßig. Ich empfehle dir den wohltuenden Duft des Lavendelöls, denn das wirkt beruhigend, harmonisierend und schlaffördernd.

Hol dir die Entspannung ins Badezimmer: Wie genau kannst du ein erholsames Entspannungsbad ganz einfach selber machen?

Ein erholsames Entspannungsbad kannst du zuhause ganz einfach selber machen. Dafür reichen deine Badewanne und ein paar natürliche Zutaten. Du musst dafür also nicht extra ein Spa besuchen und kannst ganz stattdessen lieber dein Badezimmer in eine echte Wohlfühloase verwandeln. Zunächst solltest du in deinem Badezimmer eine entspannte Atmosphäre schaffen: Ein aufgeräumter Raum, Kerzen und gedämpftes Licht, sanfte Entspannungsmusik und eventuell eine leckere Tasse Tee sorgen für ein herrlich entspanntes Ambiente. Gerade eine angenehme Atmosphäre mit sanfter Musik hilft dir dabei, den nötigen Abstand vom Alltag zu gewinnen.

Einen entspannenden und natürlichen Badezusatz kannst du ganz leicht selbst machen: Gieße zwei Esslöffel Mandelöl in eine kleine Schale und mische einen Teelöffel Lavendelöl unter. Verrühre die Öle bis sie sich gut vermischt haben. Gebe nun noch einen halben Becher Sahne hinzu. Anschließend gießt du die Schale in das bereits eingelassene Wasser.

Und so wird dein Entspannungsbad zum Schönheitsbad: Nehme einfach einen Liter Milch, vermische ihn mit dem Badewasser und gebe anschließend eine Tasse Honig hinzu. Wenn das Bad eine anregende Wirkung haben soll, kannst du noch zwei Teelöffel Meersalz dazugeben. Für den maximalen Beauty-Effekt kannst du übrigens während deines Entspannungsbads noch eine, übrigens total günstige und einfache, pflegende Gesichtsmaske auflegen. Nutze dafür einfach nur pure Saure Sahne – extrem simpel und trotzdem sehr wirksam und feuchtigkeitsspendend!

Warum sind Badezusätze mit Vorsicht zu genießen?

Achte bei Badezusätzen darauf, dass sie viele pflegende Substanzen enthalten, denn sonst bedeutet das Bad puren Stress für deine Haut, da sie sonst leidet und austrocknet. Immerhin leiden etwa zehn Millionen Deutsche an sehr trockener Haut, die gerade in der kalten Jahreszeit und speziell beim Duschen und Baden leidet. Häufig wird dann nämlich der natürliche Fettfilm der Haut gestört. Creme dich deshalb nach dem Entspannungsbad mit einer Bodylotion ein, um deinem Körper die durch das Bad verlorene Feuchtigkeit zurückzugeben und deine Haut bei der Regeneration zu unterstützen. Besonders pflegend ist übrigens Kakaobutter.

Wann ist die beste Zeit für ein Entspannungsbad?

Die beste Zeit für ein Entspannungsbad ist gegen 21:00 Uhr. Denn so ein Entspannungsbad macht dich müde und ist damit der perfekte Einstieg in eine erholsame Nacht. Hierdurch ist dann meistens ein guter, also ein gesunder und erholsamer, Schlaf garantiert. Genauso wie beim Schwimmen gilt auch bei einem Entspannungsbad: Steige nicht mit vollem Magen ins Wasser, denn sonst kannst du dich nämlich nicht vollständig entspannen.

Wie hoch sollte die optimale Wassertemperatur sein?

Die optimale Wassertemperatur liegt zwischen 36 und 38 Grad, denn bei dieser Temperatur können zugegebene Kräutersubstanzen ihre wohltuende Wirkung am besten entfalten. Eine Wassertemperatur von über 40 Grad hingegen belastet deinen Kreislauf und dein Herz zu stark. Je wärmer das Badewasser ist, desto mehr Fett und Feuchtigkeit verliert übrigens deine Haut.

Wie lange ist die empfohlene Badedauer?

Für ein Entspannungsbad solltest du dir mindestens fünf und maximal zwanzig Minuten Zeit nehmen. Dein Körper braucht einige Minuten, um die Wärme des Wasser und die Wirkstoffe der Kräuter aufnehmen zu können. Zu lange Bäder belasten allerdings, genauso wie auch ein zu heißes Bad, deine Haut und deinen Kreislauf.

Was solltest du nach einem Entspannungsbad beachten?

Nach dem Baden solltest du dir unbedingt mindestens eine halbe Stunde Ruhe gönnen, damit das Entspannungsbad und das warme Wasser eine maximal erholsame Wirkung hervorrufen können. Mach es dir doch mit einer Decke, angenehmer Musik und einem schönen Buch oder einem sehenswerten Film auf dem Sofa bequem – oder geh direkt ins Bett zum Schlafen.

Starte jetzt mit minimalem Aufwand in ein gesünderes Leben!

Viel Erfolg dabei wünscht dir

Dein Frank Backhaus
Gründer und Autor von tipps4fitness.de – Der Blog für einen gesunden Lifestyle mit minimalem Aufwand

Bildnachweis: © iStock.com/Anmfoto

Ich freue mich über deine Erfahrungen, deine Fragen und deinen Kommentar!

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

No results found

8 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • […] der Spa-Besuch zu kostspielig ist, kann sich auch zu Hause mit selbst angerührten Masken und einem reichhaltigen Wannenbad mit Duftzusätzen, ein paar Tassen Milch und einem Spritzer Öl behelfen. Das Öl dient als […]

    Antworten
  • Erholung für den Körper ist nicht nur Balsam für die Seele, sondern stärkt das Immunsystem. In Bezug auf das Abnehmen und Fit bleiben sind Bäder sehr hilfreich. Hierdurch kann der Körper sich entspannen und Kraft schöpfen, um den Fettverbrennungsvorgang anzukurbeln.

    Also in vielerlei Hinsicht sind Bäder sehr zu empfehlen. Vor allem nach 21.00 Uhr 😉

    Vielen Dank für den schönen Beitrag!

    Antworten
  • Hallo Frank,

    danke für deinen übersichtlichen Artikel über Entspannungsbäder. Ich lese gerade ein Buch über alternative Heilmethoden und auch dort wird immer wieder erwähnt, wie wichtig die Wechselwirkung von Stress und Entspannung sowie Schlaf und Aktivität für den Körper ist. Entspannen wir uns zu wenig, werden wir langfristig gesehen krank werden, denn irgendwann zieht der Körper die Notbremse und nimmt sich die Ruhepause, die er braucht. Also rein ins warme Nass und ohne Reue einfach mal nur genießen. 🙂

    Antworten
    • Frank Backhaus
      24. Februar 2014 23:46

      Hallo Julia,

      da hast du absolut Recht – danke für deinen wertvollen Hinweis! Leider kommt dieser Punkt allerdings bei vielen von uns im stressigen Alltag oft zu kurz.

      Beste Grüße
      Frank

      Antworten
  • Ein sehr guter Artikel für die richtige Entspannung. Noch besser gelingt ein Entspannungsbad mit einer Sprudelmatte. Die bildet zusätzlich viel Schaum und hält das Wasser warm – es gibt übrigens auch Modelle mit Massagefunktion.

    Antworten
    • Frank Backhaus
      16. Juli 2016 20:54

      Hallo Matthias,

      freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat – danke für deinen Tipp.

      Beste Grüße
      Frank

      Antworten
  • […] dich auch häufiger mal mit einem wohltuenden Entspannungsbad in der warmen Badewanne und entspanne dann dort bei Kerzenschein. Denn besonders Wärme bzw. das […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü